Ungewollte Gewichtsabnahme: was dahintersteckt und helfen kann

Ungewollter Gewichtsverlust kann viele Ursachen haben und sollte unbedingt ernst genommen werden. Wir erklären Dir, was Du tun kannst.

Paulina
Autorin
Frau starrt lustlos auf Essen
Inhalt

Deine Freundin redet immer nur vom Abnehmen, doch Du kämpfst damit, Gewicht zuzulegen? Ungewollter Gewichtsverlust kommt bei vielen Menschen trotz normaler Nahrungsaufnahme häufiger vor, als viele denken. Das muss nicht mal eine schwere Krankheit sein. Auch Stress kann Deinen Körper so belasten, dass er an seinen (Fett-)Reserven zehrt und Du den Appetit verlierst. Worauf es hier ankommt, ist ein guter Schlachtplan, um die entstandene Gewichtsabnahme wieder auszugleichen. Wir zeigen Dir, wie es funktioniert.

Gew√ľnschte Gewichtsabnahme: Wenn das Abnehmen gewollt ist

Erst mal zum Gegenbeispiel: Wenn SHEKO Shakes zur GEW√úNSCHTEN Gewichtsabnahme bei √úbergewicht genutzt werden,¬†ersetzen sie vollwertige Mahlzeiten1. Gleichzeitig liefern sie¬†gesunde N√§hrstoffe, die von¬†Proteinen¬†√ľber Mineralstoffe¬†bis hin zu¬†Vitaminen¬†reichen. Sie decken Deinen¬†t√§glichen Kalorienbedarf, wobei Du zum Abnehmen nat√ľrlich auf ein angemessenes Kaloriendefizit achten musst1.

Kaloriendefizit ‚Äď was ist das?

Beim Abnehmen versteht man unter einem Kaloriendefizit die Kalorien, die Du täglich einsparst, um Gewicht zu verlieren. Errechnen kann man dieses Defizit, in dem man seinen täglichen Grundumsatz und den persönlichen Leistungsumsatz zusammen zählt. Das klappt zum Beispiel super mit unserem Kalorienrechner!

Angenommen, Dein Bedarf liegt bei 1300 Kalorien pro Tag. Du willst täglich aber nur 800 Kalorien zu Dir nehmen, um Gewicht zu verlieren: 1300-800=500, also sind 500 Kalorien Dein Kaloriendefizit.

Ungewollter Gewichtsverlust: Wenn das Abnehmen nicht erw√ľnscht ist

Wenn also das Kaloriendefizit beim Gewichtsverlust hilft, kann es dann auch bei der Gewichtszunahme helfen? Gute Neuigkeiten, denn das klappt, indem du das Defizit umkehrst und als ben√∂tigten Kalorien√ľberschuss betrachtest! Und weil die kontrollierte Gewichtszunahme mit gew√∂hnlicher Ern√§hrung oft eine echte Challenge ist, sind n√§hrstoffreiche Shakes hier eine gute L√∂sung.

Kalorien√ľberschuss: So kannst Du den Gewichtsverlust angehen

Viele Menschen denken, dass es das Schwierigste ist, weniger zu essen. Doch das stimmt nicht in jedem Fall. Wer mit ungewolltem Gewichtsverlust zu k√§mpfen hat, muss sich zum Essen oftmals zwingen, um eine ausreichende Kalorienzufuhr zu gew√§hrleisten. Au√üerdem kann das st√§ndige Extra-Kochen echt nervig werden. Da ist es doch sch√∂n, wenn man den erh√∂hten Kalorienbedarf einfach √ľber einen Shake decken kann. Besagter Kalorienbedarf steht n√§mlich auch beim Kampf gegen unerw√ľnschten Gewichtsverlust im Mittelpunkt.

Wir haben Dir ja schon gezeigt, wie Du beim Abnehmen das notwendige Kaloriendefizit berechnest. Geht es ums Zunehmen, musst Du dieses Defizit lediglich als den Wert betrachten, den es mehr zu essen gilt. Eine andere Möglichkeit ist es, in Kilogramm zu rechnen:

1 kg Körperfett = ca. 7.700 kcal

Wenn Du also ein 1 kg K√∂rpergewicht zunehmen willst, musst Du 7.700 Kalorien mehr essen, bei 2 kg 15.400 Kalorien und so weiter. Je h√∂her Dein Gewichtsziel, desto h√∂her die Kalorienzufuhr. Das alles an einem Tag zu schaffen, ist nat√ľrlich unm√∂glich und langfristig auch nicht sinnvoll. Schlie√ülich willst Du Dein Gewicht k√ľnftig ja auch √ľber Monate halten und nicht nur an einem Tag schnell drauf futtern, um es am n√§chsten wieder zu verlieren.

Teile die Zusatzkalorien daher am besten gleichmäßig auf. So erhältst Du eine realistische Zufuhr an Kalorien, die Du pro Tag einbauen musst, um den Gewichtsverlust aufzuhalten. Das Ganze am Beispiel einer Woche:

7.700 kcal : 7 Tage = 1.100 kcal pro Tag

Um bei dieser Rechnung 1 kg zuzunehmen, musst Du eine Woche lang täglich 1.100 Kalorien mehr zu Dir nehmen.

Ursachen f√ľr einen ungewollten Gewichtsverlust

F√ľr eine gezielte Gewichtszunahme gibt es mehr Gr√ľnde, als es zun√§chst den Anschein hat. Glaubst Du nicht? Na, dann wirf einen Blick auf die nachstehende Liste an m√∂glichen Ursachen. H√§ufig sind Erkrankungen an Organen wie z.B. Leber, Magen, Darm oder Schilddr√ľse Schuld an dem Ganzen. Diese sind wichtig, um im Umkehrschluss den Gewichtsverlust aufzuhalten.

Dein Alter

Dein Alter entscheidet √ľber Deinen Energiebedarf, der ab 30 Jahren gewaltig sinkt. Das geht oft mit ver√§nderten Essgewohnheiten einher, die nicht unbedingt mit Deinem ver√§nderten Kalorienbedarf √ľbereinstimmen m√ľssen. Au√üerdem reagiert der Stoffwechsel mit fortschreitendem Alter wie eine Mimose auf ein zu viel oder zu wenig an Kalorien. Vor allem Frauen in den Wechseljahren (Red Alert f√ľr den weiblichen Hormonstoffwechsel!) k√§mpfen oft mit unverh√§ltnism√§√üigen Gewichtsreaktionen.

Deine Schilddr√ľse spinnt

Wenn es um den Stoffwechsel geht, ist die Schilddr√ľse ein echtes Biest. An ungewollter Gewichtsabnahme ist meist eine Schilddr√ľsen√ľberfunktion schuld. Dabei produziert die Schilddr√ľse zu viel von dem Schilddr√ľsenhormon T4. Das wirkt wie ein Aufputschmittel auf den Stoffwechsel, der dann mehr Energie und folglich auch mehr Kalorien verbrennt.

Du hast eine Infektion

Infektionen sind f√ľr den Stoffwechsel immer sehr anstrengend. Die Immunabwehr ben√∂tigt hier viele zus√§tzliche Ressourcen. Vor allem¬†Proteine, die als Grundbausteine f√ľr Antigene dienen, sind da ratzfatz aufgebraucht. Weil Proteine aber auch Energiequellen f√ľr den K√∂rper sind, muss der K√∂rper bei einer Infektion dem K√∂rperfett zu Leibe r√ľcken, um seinen Grundumsatz zu decken. Deshalb hat man nach √ľberstandener Krankheit meist etwas weniger auf der Waage.

Hilfe, Parasiten!

Unerw√ľnschte Untermieter wie Bandw√ľrmer sind mit Blick auf das Gewicht die schlimmsten Infektionserreger. Die Parasiten zapfen ganz frech die N√§hrstoffversorgung Deines K√∂rpers an und das am liebsten gleich vor Ort direkt im Darm. Die Kalorien, die Du isst, kommen so erst gar nicht im Stoffwechsel an, sondern werden von den Parasiten schon vorher abgefangen und aus der Darmwand gesaugt.

Dein Immunsystem spielt verr√ľckt

Chronische Autoimmun-Erkrankungen sorgen h√§ufig daf√ľr, dass sich das¬†Immunsystem¬†gegen den eigenen K√∂rper richtet. Das kann auch Dein Gewicht beeinflussen. Beispielsweise f√ľhrt¬†Diabetes mellitus Typ 1¬†zu einer Autoimmunentz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse. Die ist aber leider f√ľr die Produktion von Insulin zust√§ndig. Fehlt Insulin, kann Zucker als Energielieferant nicht mehr verstoffwechselt werden. Gewichtsverlust ist dann vorprogrammiert.

Deine Nerven machen schlapp

Stress und Depressionen werden als Ursache f√ľr Gewichtsverlust h√§ufig untersch√§tzt. Oftmals ist ja von Gewichtszunahme durch Frustessen die Rede. Geht aber auch anders, wenn sich der Stress auf die Durchblutung des Darms oder den Appetit auswirkt. Gewichtsabnahme durch schlechte N√§hrstoffverwertung ist dann vorprogrammiert. Und auch nervlich bedingte Schlafst√∂rungen k√∂nnen Dein Gewicht ins Schleudern bringen.

Ungesundes Essverhalten

Bei einer Essstörung finden sich Betroffene selbst dann noch zu dick, wenn sie nur noch Haut und Knochen sind. Sie hungern immer weiter (bei Magersucht) oder erbrechen ihr Essen (bei Bulimie), um bloß nicht zuzunehmen. Der Gewichtsverlust ist hier zwar vom Patienten gewollt, aber medizinisch ungesund und deshalb auch besonders gefährlich. Also bitte nur gesund abnehmen!

Drogen oder Medikamente

Zu den häufigsten Symptomen bei Drogenkonsum gehört Appetitlosigkeit. Ein Gewichtsverlust ist suchtbedingt deshalb nicht gerade selten. Übrigens haben auch einige Medikamente so einen Effekt.

Ma√ünahmen gegen unerw√ľnschten Gewichtsverlust: Das kannst Du tun

Es gibt eine Vielzahl an Dingen, die Du gegen ungewollten Gewichtsverlust tun kannst. Viele davon h√§ngen nat√ľrlich mit dem individuellen Gesundheitszustand und Erkrankungen zusammen. Andere kannst Du aber auch universell anwenden.¬†

Setz’ auf SHEKO Shakes

Unsere Shakes sind ja eigentlich eher als Abnehmhilfe bekannt. Doch was ist, wenn man eigentlich gar nicht abnehmen, sondern eher zunehmen will? Falls Du von diesem Problem betroffen bist, kannst Du Dich jetzt entspannen. Denn SHEKO hat auch in diesem Fall die optimale L√∂sung f√ľr Dich.

Damit Dein N√§hrstoffhaushalt gut gest√§rkt ist, enthalten unsere Shakes neben Kalorien auch eine F√ľlle an Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Ein gutes Gesamtpaket also, das Dir hilft, gesund2 Dein Gewicht wieder auf Normalwerte¬†zu bringen. Trinke dazu den Shake einfach als Zusatz zwischen den Mahlzeiten .

Mit unseren Shakes lassen sich dar√ľber hinaus tolle¬†Rezepte¬†zaubern. Falls Du ein bisschen Inspiration brauchst, findest Du auf unserer¬†Rezepte-Seite einfache und leckere Rezeptideen!

BMI checken

Damit Du weißt, wie viel Gewicht Du zulegen musst, um wieder im Normalbereich zu landen, hilft ein Blick auf den Body Mass Index. Deine persönliche Kalorienzufuhr kannst Du damit leicht berechnen.

BMI-Rechner
BMI-Rechner

Stress reduzieren

Vermeide Stress und sorge f√ľr mehr Erholung. Ruhe und Ausgeglichenheit sorgen n√§mlich nicht nur f√ľr mehr Balance im Alltag, sondern k√∂nnen auch Dein Gewicht wieder ins Lot bringen. Au√üerdem bist Du weniger anf√§llig f√ľr Erkrankungen.

Feste Essenszeiten

Dein Stoffwechsel funktioniert am besten, wenn er in regelm√§√üigen Abst√§nden mit N√§hrstoffen versorgt wird. So kannst Du auch leichter √ľberpr√ľfen, wo es an Kalorien fehlt und ob¬†Ern√§hrungsumstellungen¬†sich positiv auf Dein Gewicht auswirken.

Gesunder Schlafrhythmus

Damit Dein Stoffwechsel st√∂rungsfrei arbeiten kann, muss er fit und erholt sein. Gib ihm also gen√ľgend Zeit, sich auszuruhen, damit er am n√§chsten Tag wieder startklar ist.

Trotz mehr Kalorien gesund essen

Dickmacher und Fast Food sind nicht der beste Weg, um gesund Gewicht zuzulegen. Denn das minderwertige Essen besitzt zwar viele Kalorien, aber nur wenige Nährstoffe. Iss also gesund und ausgewogen. Dabei hilft Dir unser SHEKO Shake2:

Medizinische Hilfe in Anspruch nehmen: Wann zum Arzt?

Bei allem, was Du tust, solltest Du immer an eines denken: Unerw√ľnschter Gewichtsverlust kann schwere Folgen f√ľr die Gesundheit haben. Bei vielen Menschen liegen dem n√§mlich auch Erkrankungen wie beispielsweise eine Krebserkrankung oder eine Erkrankung am Magen zugrunde.

- M√ľdigkeit
- Leistungseinbußen
- Konzentrationsstörungen
- Kreislaufbeschwerden
- Funktionsstörungen der Organe
- Schlafstörungen
- Stoffwechselstörungen
- Unfruchtbarkeit

Da viele Ursachen krankheitsbedingt sind, solltest Du bei extrem starken Gewichtsverlust unbedingt einen Arzt aufsuchen. Die √§rztliche Hilfe kann sich auch positiv auf Deine kontrollierte Gewichtszunahme auswirken. Immerhin sind Mediziner Experten und wissen am besten, wo der Hase im Pfeffer begraben liegt. Gegenma√ünahmen lassen sich deshalb dank √§rztlicher Hilfe zielf√ľhrender planen und Fortschritte besser √ľberpr√ľfen.

Gewichtsabnahme: Diagnose und Therapie

Dar√ľber hinaus ist auch eine professionelle √§rztliche Diagnose wichtig, um √ľberhaupt herauszufinden, was f√ľr eine Therapie helfen kann. Bei nervlicher und psychischer Belastung wie auch bei Essst√∂rungen ist beispielsweise die Behandlung durch einen Neurologen oder Psychotherapeuten wichtig. Wenn auch k√∂rperliche Ursachen nicht ausgeschlossen werden, liegt das Augenmerk auf dem Verdauungstrakt und inneren Organen. Und auch f√ľr viele andere Gesundheitsbeschwerden braucht es einen Facharzt. Dann kann es schnell wieder bergauf gehen.

5 Fakten √ľber unerw√ľnschte Gewichtsabnahme

1
Ungewollter Gewichtsverlust ist meist einer besonderen Stoffwechselbelastung geschuldet.
2
Infrage kommen neben Infektions- und Organkrankheiten auch Stress und Substanzeinfl√ľsse.
3
Behandeln kann man unerw√ľnschten Gewichtsverlust durch eine erh√∂hte Kalorienzufuhr.
4
Dabei können Dir SHEKO Shakes als zusätzliche Mahlzeit super helfen.
5
Ergänzend musst Du Dich gesund ernähren und ggf. ärztlich behandeln lassen.

Zusammenfassung & Fazit

Ob ungesunder Lebenswandel oder eine Krankheit ‚Äď wer genau bei ungewolltem Gewichtsverlust der √úbelt√§ter ist, muss eine √§rztliche Untersuchung abkl√§ren. Auf Grundlage einer professionellen Diagnose k√∂nnen Du und Dein Arzt dann gemeinsam Teamwork betreiben: Dein Arzt k√ľmmert sich um medizinische Therapiema√ünahmen (z. B. Medikamente oder Psychotherapie) und Du um eine¬†gesunde Ern√§hrung¬†und Lebensweise.

In Sachen Ern√§hrung steht Dir SHEKO mit n√ľtzlichen¬†N√§hrstoffshakes¬†zur Seite, die Deinen Kalorienbedarf und Dein K√∂rpergewicht wieder auf die richtige Spur bringen.

FAQ zum Gewichtsverlust

Noch Fragen offen? Kein Problem! Hier noch einmal die wichtigsten Antworten zum Thema Gewicht verlieren auf einen Blick:

Was passiert im Körper bei der Gewichtsabnahme?

Wenn Du Gewicht verlierst, ist das ein Zeichen daf√ľr, dass Dein K√∂rper vermehrt auf Fettreserven als Energiequelle zur√ľckgreift. Beim Abnehmen ist das gut. Beim ungewollten Gewichtsverlust eher weniger, denn irgendwann hat der K√∂rper keine Reserven mehr und ist geschw√§cht.

Wann ist die Gewichtsabnahme bedenklich?

Sobald Du zus√§tzlich zum Gewichtsverlust Beschwerden wie M√ľdigkeit, Konzentrationsst√∂rungen oder Leistungsabfall bemerkst. Hier hei√üt es: Sofort ab zum Arzt und die Sachlage abkl√§ren lassen! Danach ist gezielte Behandlung wichtig.

Was tun bei der Gewichtsabnahme?

Neben medizinischen Maßnahmen musst Du dringend mehr Kalorien zu Dir nehmen. Sie wirken dem Energieverlust und damit der Gewichtsabnahme entgegen. Auch Stressvermeidung und ein gesunder Lebenswandel können helfen, den Gewichtsverlust zu stoppen.

Welche Krankheiten verursachen Gewichtsverlust?

Meist sind es Infektionen, Organ- oder Stoffwechselerkrankungen. Hin und wieder kommen aber auch Krebserkrankungen, Nervenst√∂rungen und psychische Beschwerden f√ľr den Gewichtsverlust infrage. Genaueres kann nur der Arzt feststellen.

Welche Gewichtsabnahme ist normal?

Gelegentliche Gewichtsschwankungen von 2 bis 3 Kilo sind völlig normal. Da kann oft schon die Tageszeit einen Unterschied machen. Am besten wirfst Du bei Zweifeln einen Blick auf den BMI, um sicherzugehen, dass Du nicht untergewichtig bist. Sollte Dein Gewicht aber stark abfallen, obwohl Du nichts an deinen Lebensgewohnheiten geändert hast, ist ein Arztbesuch angesagt.

Welche Gewichtsabnahme ist realistisch?

Gesunder Gewichtsverlust ist in der Regel bei gewollten 1 bis 3 Kilo weniger in 14 Tagen gegeben. Diäten, die Dir bis zu 10 Kilo in wenigen Tagen versprechen, sind meist unrealistisch und ungesund. Sie fußen selten auf gesunden Ernährungsmaßnahmen, die sich langfristig einhalten lassen. Aus diesem Grund ist der Gewichtsverlust hier oft nur von kurzer Dauer.

Warum keine Gewichtsabnahme trotz Diät?

Hast Du vor der Di√§t Deinen pers√∂nlichen Kalorienbedarf ermittelt? Wurde das zum Abnehmen notwendige Kaloriendefizit erreicht? Bist Du neben der Di√§t regelm√§√üig rausgegangen, um Deinen Stoffwechsel anzuregen? Diese drei Faktoren sind meist die Hauptgr√ľnde daf√ľr, dass es mit der Di√§t nicht klappt.

Was hilft zur Gewichtsabnahme?

Gesunde Ern√§hrung, viel trinken und regelm√§√üige Bewegung sind die drei goldenen Regeln f√ľr die dauerhafte Gewichtsreduktion. Au√üerdem solltest Du Stress und Crashdi√§ten meiden. Letztere sind ganz besonders t√ľckisch, weil sie fast immer zum Jo-Jo-Effekt f√ľhren.

Ab wann sieht man eine Gewichtsabnahme?

Forscher an der University of Toronto haben f√ľr den sichtbaren Gewichtsverlust eine genaue Zahl ermittelt. Demnach musst Du Deinen Body Mass Index um 1,33 Punkte nach unten korrigieren, damit man die Abnahme sieht. Am Rechenbeispiel hei√üt das: Bei 1,65 m K√∂rpergr√∂√üe und einem Gewicht von 65 kg zeigt sich die Gewichtsabnahme, sobald ca. 4 kg weniger auf der Waage sind.

1 Zum Abnehmen musst Du im Rahmen einer kalorienreduzierten Ernährung zwei tägliche Mahlzeiten durch SHEKO Shakes ersetzen.

2 Die enthaltene Folsäure trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Mehr gesundheitliche Vorteile findest Du hier.

Quellen: