Perdita di peso sostenibile e sana con la dieta proteica

Le proteine come rinforzo alla dieta? Ti presentiamo la dieta proteica e ti sveliamo perché e come puoi perdere peso con essa.

Paulina
Autrice
Person macht vier Spiegeleier in Pfanne
Contenuto

La bilancia parla ancora una volta chiaro e, nonostante tu abbia provato alcune diete, nulla sembra funzionare? Non sai spiegare quali errori stai commettendo con l'assunzione di nutrienti e, nonostante le sessioni di allenamento, non stai costruendo muscoli? In questo caso, forse una dieta proteica può aiutarti.

Dieta proteica: definizione e curiosità

In scienza dell'alimentazione, una dieta proteica è una dieta estremamente ricca di proteine. Ciò significa che ogni pasto consumato durante la dieta deve contenere molte proteine. A differenza di molte altre diete, la dieta proteica consente anche una quantità limitata di grassi. Vengono invece evitati i carboidrati, così come lo zucchero e l'amido. La dieta senza zucchero, in particolare, ha un effetto positivo sulla perdita di peso.

I motivi principali di una dieta proteica: perché abbiamo bisogno di proteine

Le ragioni per una dieta proteica possono essere molto diverse. Per molti, il fatto che le proteine siano i nutrienti più sazianti è ovviamente molto importante. La sensazione di fame di solito si attenua durante la dieta, per cui si deve lottare meno con le voglie. Grazie alla buona sensazione di sazietà, inoltre, si desidera molto meno i famigerati spuntini tra un pasto e l'altro.

Inoltre, l'organismo riceve meno carboidrati ricchi di calorie, come il glucosio. Deve quindi attingere l'energia necessaria per le varie funzioni corporee dalle riserve di grasso. Questo non è solo molto utile per ridurre il peso in eccesso. Anche le persone che hanno problemi con i livelli di zucchero nel sangue possono bilanciarli più facilmente grazie a una dieta proteica. Questo è importante per i pazienti affetti da diabete mellito, ad esempio. In questo caso, il livello di zucchero nel sangue salta regolarmente nell'esagono, per cui ogni misura per stabilizzarlo è molto gradita.

Nota bene:
In caso di malattie gravi, come il diabete, non si dovrebbe mai intraprendere una dieta senza il controllo del medico. In caso di diabete, consultare il proprio medico.

La dieta proteica è anche un successo assoluto per gli atleti di forza; i muscoli hanno bisogno di molte proteine. Questo è tanto più vero se si sta cercando di costruire muscoli. C'è un motivo per cui i bodybuilder e simili vengono costantemente sorpresi a mangiare frullati proteici e piatti a base di pollo.

Lo sapevi già?
Anche il sistema immunitario si basa molto sulle proteine. Essendo il principale materiale da costruzione, le proteine non solo forniscono importanti proteine strutturali, ma sono anche necessarie per la produzione di anticorpi da parte dei globuli bianchi (leucociti). Gli scienziati hanno scoperto che il fabbisogno proteico dell'organismo può aumentare del 30-40% durante le malattie infettive come il raffreddore o l'influenza. Una dieta proteica può quindi aiutare a rafforzare il sistema immunitario.

Come funziona la dieta proteica

Il funzionamento esatto di una dieta proteica dipende dalla variante in questione. Spesso si parla semplicemente di dieta a basso contenuto di carboidrati. Si tratta quindi di ridurre l'assunzione di carboidrati; tuttavia, questo non deve necessariamente essere ottenuto mangiando più proteine. Ad esempio, anche le diete Montignac, Stone Age e Lutz sono diete a basso contenuto di carboidrati, ma non si concentrano esplicitamente su un maggiore apporto di proteine. Le diete a basso contenuto di carboidrati basate sulle proteine, invece, sono generalmente diete chetogeniche, che hanno lo scopo di riqualificare il metabolismo per bruciare i grassi in modo mirato. Inoltre, le diete proteiche possono essere suddivise in piani alimentari molto rigidi e un po' meno rigidi, nonché in una serie di concetti dietetici personalizzati. Le diete più diffuse sono quelle Atkins, Dukan, Hollywood, Logi e New York. Fondamentalmente, una dieta proteica è strutturata come segue: il 50% delle calorie deve provenire dalle proteine, il 35% dai grassi e il 15% dai carboidrati. Un confronto tra due diete proteiche molto popolari mostra quanto possano essere grandi le differenze: la dieta Atkins e la dieta Dukan.

Dieta Atkins

La dieta Atkins  esiste dagli anni settanta e prende il nome dal suo inventore, il cardiologo e nutrizionista americano Robert Atkins. È una versione molto rilassata della dieta a basso contenuto di carboidrati, basata sulle proteine. Sebbene anche in questo caso ci si concentri su alimenti ricchi di proteine, è consentito consumare almeno 5-50 gr di carboidrati al giorno. Le quattro fasi della dieta Atkins funzionano come segue:

Fasi
Funzionalità
Fase 1 L'apporto giornaliero di carboidrati viene inizialmente ridotto fino a 5 gr entro 14 giorni.. Si dice che questo porti alla cosiddetta chetosi. Poiché l'organismo non ha più a disposizione una quantità sufficiente di carboidrati come fonte di energia, si verifica una produzione di energia basata sui grassi. Il piano alimentare della dieta Atkins nella fase 1 prevede alimenti molto proteici come pesce, carne magra, latticini a basso contenuto di grassi e frullati proteici. Sono invece vietati gli alimenti ad alto contenuto di carboidrati, come pane, patate e pasta. Al contrario, la principale fonte di carboidrati dovrebbe essere la verdura. In questa fase la perdita di peso è molto rapida.
Fase 2 Nelle successive 2-8 settimane si tornerà lentamente alla normale quantità giornaliera di carboidrati tra i 40 e i 60 gr con incrementi di 5 gr. Naturalmente, questo significa carboidrati sani provenienti da frutta, verdura o prodotti a base di cereali, non barrette di cioccolato, fast food o prodotti pronti!
Fase 3 Questa fase serve a mantenere il nuovo peso corporeo. Si deve stabilizzare e l'apporto di carboidrati deve essere ottimizzato di conseguenza. L'obiettivo è perdere non più di ½ kg a settimana. Se necessario, potrebbe essere necessario consumare più carboidrati (fino a 10 gr a settimana) per evitare di perdere ancora più peso.
Fase 4 Nell'ultima fase della dieta Atkins, poi, si passa radicalmente da un'alimentazione ricca di proteine a una dieta equilibrata. In pratica, si può tornare a mangiare in modo relativamente normale. Tuttavia, dovreste continuare a consumare con moderazione alimenti molto ricchi di carboidrati, come le patate o la pasta. L'ultima fase dovrebbe essere una dieta permanente ottimizzata per voi.

Dieta Dukan

La dieta Dukan è molto più rigida: non solo gli alimenti ricchi di carboidrati sono completamente vietati (compresi riso e patate), ma bisogna anche tenere sotto controllo l'assunzione di grassi. Inoltre, la scelta degli alimenti in questa dieta si riduce a 100 alimenti, secondo il nutrizionista francese Pierre Dukan. 78 di questi alimenti hanno un contenuto proteico particolarmente elevato, mentre gli altri 23 sono verdure a basso contenuto di carboidrati, destinate a coprire il restante fabbisogno nutrizionale dell'organismo.

Come la dieta Atkins, anche la dieta Dukan prevede quattro fasi diverse. Attenzione, nelle prime settimane non si ha molto spazio di manovra e per un po' si può dire addio alla frutta in abbondanza:

Fasi
Funzionalità
Fase 1 Fase di attacco: la prima fase della dieta Dukan dura 10 giorni e rappresenta la fase di picco della dieta. Si mangiano solo alimenti ad alto contenuto proteico e a basso contenuto di grassi della lista alimentare Dukan. Per mantenere la digestione, sono previsti anche un cucchiaio di crusca d'avena e una passeggiata di 20 minuti al giorno. Frutta e verdura, invece, sono completamente assenti durante la fase di attacco.
Fase 2 Fase di costruzione: nella fase di accumulo della dieta Dukan, nota anche come fase di crociera, si può /it-it/blogs/salute-e-fitness/calcolo-peso-ideale">puntare al proprio peso ideale. Da una dieta strettamente proteica, si può passare a una dieta mista di alimenti ricchi di proteine e verdure. Ogni giorno si alternano la fase vegetale e quella proteica. Tuttavia, è necessario seguire la lista degli alimenti Dukan. Le verdure ricche di carboidrati come il mais, le patate o il riso sono ancora un tabù e la frutta contenente fruttosio è vietata. Al contrario, ora si mangiano tre cucchiai di crusca d'avena al giorno invece di uno e la passeggiata a dieta è leggermente più lunga, 30 minuti.
Fase 3 Fase di stabilizzazione: La durata della fase di consolidamento o stabilizzazione si basa sul peso totale perso. Per essere più precisi, è di 10 giorni per ogni chilo di peso ridotto. Ma ora potete finalmente banchettare di nuovo. Sono ora consentiti una porzione di frutta al giorno e anche due pasti indulgenti a scelta alla settimana. L'obiettivo di questa fase è sviluppare una dieta sana e sostenibile che permetta di mantenere il peso perso. Il prerequisito per il banchetto è continuare ad avere un giorno proteico rigoroso ogni settimana.
Fase 4 Fase di mantenimento: La situazione nutrizionale è buona e l'organismo si è abituato a una dieta a basso contenuto di carboidrati. Ciò che serve ora per ottenere una perdita di peso permanente è l'esercizio fisico regolare. L'ultima fase della dieta Dukan prevede quindi di prendere l'abitudine di non mettersi comodi, oltre a seguire una dieta equilibrata e a fare un giorno settimanale di proteine. Superate il bastardo che è in voi! Se potete usare le scale invece dell'ascensore, fatelo! Se potete camminare o andare in bicicletta invece di viaggiare in auto, treno o autobus, fatelo! E se avete l'opportunità di allenarvi in palestra, di fare qualche vasca in piscina o di fare sport all'aperto con gli amici – JUST DO IT!

Piano nutrizionale e giornata tipo: il vostro piano alimentare proteico

Basta con la teoria. Ecco alcuni esempi di ciò che si può mangiare durante la giornata di dieta proteica.

Colazione

Il nostro delizioso porridge proteico è l'inizio perfetto della giornata e dà molta energia! Una colazione come questa rende anche molto più facile alzarsi dal letto.

Pranzo

Prepara un pranzo delizioso con pesce o carne magra e un contorno di insalata croccante. Come condimento puoi scegliere una semplice combinazione di aceto e olio. Oppure che ne dici di un'insalata di ceci freschi con feta?

Abendessen

Greife zum Shaker und gönne Dir Deinen Lieblings-SHEKO-Shake!

Diese Lebensmittel eignen sich für die Eiweiß-Diät

Wie gesagt, kommt es bei den Lebensmitteln für Deine Eiweiß-Diät stark darauf an, welche Methode Du wählst. Bei der Atkins-Diät hast Du definitiv mehr Spielraum. Das Konzept eignet sich daher gut als Grundlage für langfristige Änderungen am Ernährungsplan. Die Dukan-Diät ist dagegen gerade in den ersten Wochen ziemlich tricky. Es braucht eisernen Willen (und mitunter auch eine sehr stabile Gesundheit), um die gemüse- und obstfreie Attack-Phase durchzustehen. Vor allem dann, wenn Du einen stressigen Alltag hast und auf eine gute Nährstoffversorgung durch Obst und Gemüse angewiesen bist. Bei den Leuten, die auf Dukans Diät Programm setzen, handelt es sich deshalb meistens um Profisportler, die diese strikte Eiweiß-Diät zum schnellen Muskelaufbau nutzen. Viele andere fühlen sich hingegen mit der großzügigen und auch ausgewogeneren Lebensmittelauswahl der Atkins-Diät wohler.

Erlaubte Lebensmittel

Ein Pluspunkt der Dukan-Diät ist aber, dass Dir die diätbasierte Lebensmittel-Liste einen guten Überblick über Lebensmittel verschafft, die in einer Eiweiß-Diät besonders wichtig sind. Die Liste enthält hauptsächlich magere Fleisch- und Fischsorten, fettarme Milchprodukte und pflanzliche Proteine. Dazu kommen Gemüsesorten, die einen relativ geringen Anteil an Kohlenhydraten, dafür mitunter aber einen umso höheren Wassergehalt haben. Das sorgt für eine gute Flüssigkeitszufuhr und entschlackt den Körper während der Diät. Hier eine kleine Auswahl eiweißhaltiger Lebensmittel für Deine Eiweiß-Diät:

Erlaubte Lebensmittel
Beispiele
Fisch und Meeresfrüchte Austern, Barsch, Forelle, Garnelen, Hecht, Heilbutt, Hering, Hummer, Karpfen, Krabben, Lachs, Makrele, Muscheln, Sardinen, Schellfisch, Seezunge, Steinbutt, Surimi, Thunfisch, Tintenfisch
Fleisch und Ei Fasan, Hase, Hirsch, Huhn und Hühnereier, Kalbsleber, Kalbsschnitzel, Kaninchen, Reh, Pute und Putenschinken, Rinderfilet, Rindersteak, Schinken, Wachtel und Wachteleier
Milch und Milchprodukte Buttermilch, Frischkäse, Gouda (0,2 % Fett), Harzer Käse, Hüttenkäse, Milch (entrahmt / fettarm), Naturjoghurt (fettarm / ohne Süßstoff)
Gemüse und pflanzliche Erzeugnisse Artischocke, Aubergine, Blattsalat (z.B. Chicorée, Feldsalat oder Kopfsalat), Champignons, Fenchel, Kohlgemüse (z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Weiß- oder Rotkohl), Kürbis, Lauch, Möhren, Nüsse, Paprika, Pflanzenöl, Rote Beete, Salatgurke, Sellerie, Seitan, Soja und Sojaprodukte (z.B. Tofu), Spargel, Spinat, Tomaten, Zucchini, Zwiebeln

Verbotene Lebensmittel

Etwas komplizierter sieht es bei der Eiweiß-Diät mit verbotenen Lebensmitteln aus. Vieles, was in der Atkins-Diät erlaubt ist, geht in der Dukan-Diät auf keinen Fall. Beispielsweise sind stärke- und damit kohlenhydratreiche Gemüsesorten, Getreide und Teigwaren wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis in der Atkins-Diät zumindest zeitweise erlaubt. In der Dukan-Diät ein absolutes No-Go. Ähnlich sieht es mit Früchten aus, die wegen ihres hohen Fruchtzuckergehalts ebenfalls sehr viele Kohlenhydrate enthalten. Während Atkins-Diät darfst Du hier eigentlich immer ein bisschen schummeln. Bei der Dukan-Diät gibt’s dafür zumindest in der Attack- und Aufbau-Phase gehörig auf die Finger.

Man kann sich jetzt natürlich darüber streiten, ob es grundsätzlich gesund ist, Obst und Gemüse überhaupt zu verbieten. Besser ist es daher, sich folgende Lebensmittel wegen ihrem hohen Kohlenhydratgehalt als “kritisch” zu merken:

  • Mehlspeisen, Brot und Gebäck (auch Vollkornbrot)
  • Fertiggerichte und Fast Food
  • Hülsenfrüchte (z.B.  Bohnen, Erbsen oder Linsen)
  • Kartoffeln und Kartoffelspeisen (z. B. Klöße, Kartoffelmehl oder Kartoffelpuffer)
  • Nudeln und Reis (gilt auch für Vollkornnudeln und Vollkornreis)
  • Obst und Fruchtspeisen (z. B. Fruchtjoghurt oder Fruchtsalat)
  • Softdrinks und Fruchtsäfte (sehr hoher Zuckergehalt)
  • Zuckerhaltige Speisen, Desserts oder Saucen (auch Ketchup)

Tipp:
Obstsorten, die mit einem Anteil von max. 7g pro 100g relativ kohlenhydratarm sind und deshalb zumindest vereinzelt mit in eine Eiweiß-Diät einfließen können, sind: Brombeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Quitten, Rhabarber, Preiselbeeren, schwarze Holunderbeeren, Wassermelone, Zitrusfrüchte.

5 Fakten über die Eiweiß-Diät

1
Laut Studien verspricht die Atkins-Diät gerade Frauen einen guten Abnehm-Erfolg.
2
Auch sind Eiweiß-Diäten laut Studienergebnissen gesundheitlich unbedenklich.
3
Dass Eiweiß den Blutzucker senkt, ist ebenfalls bewiesen, wobei im Falle von Diabetikern eine ärztliche Betreuung während der Diät sehr wichtig ist.
4
Die Dukan-Diät ist laut Expertenmeinungen problematischer, vor allem wegen dem immensen Nährstoffmangel.
5
Pierre Dukan hat inzwischen auch seine ärztliche Zulassung verloren, was nicht gerade für die Diät spricht.

Eiweißshakes und Eiweißdiäten mit SHEKO

Wir empfehlen für Deine Eiweiß Diät die Produkte von SHEKO. Du kannst unsere Shakes als optimale Ergänzung für Deine Eiweiß-Diät verwenden.

Denn unsere Shakes lassen sich wunderbar mit fettarmer Milch anrühren und verstoßen deshalb nicht gegen die Diätregeln. Als Ersatz für Süßungsmittel auf Kohlenhydratbasis nutzen wir außerdem kalorienfreie Sucralose. Der Stoff wird vom Körper nicht als Kohlenhydrate erkannt und deshalb auch nicht verstoffwechselt. Er kann dem Körper also nicht als Quelle zur Energiegewinnung dienen, womit eine der wichtigsten Diät-Ziele der Eiweiß-Diät, die Ketose, durch SHEKO Shakes nicht beeinträchtigt, sondern gefördert wird.

Durch die 27 Vitamine und Mineralstoffe musst Du auf nichts verzichten. Erfolgreich abnehmen ohne Hunger? Mit unseren leckeren Sorten in Kombination mit der Eiweiß Diät kein Problem!1

Außerdem bieten unsere unterschiedlichen Geschmacksrichtungen viel Abwechslung. Das ist gerade bei der zu Beginn etwas eintönigen Dukan-Diät eine super Sache. Für noch mehr Abwechslung in der Eiweiß-Diät sorgen unsere Rezepte: so zum Beispiel unser Protein-Joghurt!

Confezione risparmio 🎁
SHEKO Shake Schokolade, SHEKO Shake Banane, SHEKO Shake Erdbeere
Prezzo di listino 84,95 €*
Prezzo scontato 84,95 €* Prezzo di listino 89,85 €
Prezzo unitario 62,93 €  per  kg
In offerta

Tipps: So klappt’s mit Deiner Eiweiß-Diät!

Du möchtest ein paar Kilogramm Körpergewicht mit der Eiweiß Diät verlieren? Dann solltest Du auf Folgendes achten:

1. Beginne mit der Eiweiß-Diät am besten während des Urlaubs. Die ersten paar Wochen sind die härtesten und crashen im beruflichen Alltag schnell mit Leistungsanforderungen.

2. Fange schon vor der eigentlichen Diät an, Dir einen guten Überblick über proteinreiche Lebensmittel zu verschaffen. Kaufe dementsprechend ein und teste vorab, was für Dich dauerhaft funktionieren kann. Denn die Diät dauert eine Weile, und wenn Du auf manche Lebensmittelkonzepte so gar nicht stehst, wird das Durchhalten schwer. Das gilt vor allem auch für Veganer und Vegetarier, die sich in der Lebensmittelliste der Eiweiß-Diät mit der geballten Bandbreite tierischer Lebensmittel konfrontiert sehen werden.

3. Wer vor der Eiweiß-Diät sehr ungesund und vitaminarm gelebt hat, sollte der Diät eine Obst- und Gemüsewoche vorausschicken. Tanke Dich hier noch einmal so richtig mit Nährstoffen voll, denn Du bekommst in den nächsten Wochen vor allem in Sachen Obst nicht mehr ganz so viel bis gar nichts ab. Gerade Früchte gelten aber als Vitaminbomben, weshalb ein angeknackster Vitaminhaushalt hier unter Umständen noch mehr leidet.

4. Decke Dich mit genügend Shakes und Shake-Rezepten ein, um die proteinreiche Kost geschmacklich abwechslungsreicher zu gestalten (nur Eier und Salat werden auf Dauer ganz schön langweilig). Unsere Shakes sind außerdem eine gute Möglichkeit für den Alltag, wenn es mal schnell gehen muss!

5. Nur Proteine zu futtern reicht nicht aus. Du musst Dich auch ausreichend bewegen. Deine Verdauung muss in Bewegung bleiben, damit Dein Stoffwechsel zügig von Kohlenhydrat- auf Fettverbrennung umsteigen kann. Eine optimale Flüssigkeitsversorgung durch ungesüßte Tees oder Wasser tun dann das Übrige.

Vorteile & Nachteile der Eiweiß Diät

Vorteile
  • macht satt
  • Protein hilft beim Muskelerhalt
  • lenkt den Energiestoffwechsel weg von Kohlenhydraten und hin zur Fettverbrennung
  • verschafft Dir ein gutes Gefühl für eine gesunde, kohlenhydratarme Ernährung
  • das Abnehmen klappt vor allem in den ersten Wochen sehr schnell
  • Nachteile
  • nicht jedes Modell ist gleichermaßen alltagstauglich (und gesund)
  • nur wenige Obstsorten als Nährstoffquellen
  • Vegetarier und Veganer tun sich bei all den tierischen Proteinquellen evtl. schwer
  • Risiken der Eiweiß Diät

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene maximal 0,8 Gramm Protein pro Tag pro Kilogramm Körpergewicht. Bei einer Eiweiß-Diät wird dieser Wert für gewöhnlich überschritten. Das ist schlecht für die Nieren, denn es kommt zu einem erhöhten Druck in den Nierenkörperchen. Aufgrund des hohen Eiweißanteils ist diese Diät daher nicht für Personen geeignet, die an den Nieren erkrankt sind.

    Ebenso kann durch die Eiweiß Diät eine Übersäuerung des Körpers entstehen. Lebensmittel haben einen Einfluss auf unseren Säure-Basen-Haushalt, bei der Verstoffwechselung des Eiweiß entsteht viel Säure. Das kann zu Magenschmerzen führen.

    Gleichzeitig werden bei der Eiweiß Diät über einen meist längeren Zeitraum vergleichsweise wenig Gemüse und Obst gegessen, was zu einem Vitamin- & Nährstoffmangel führen kann.

    Die Eiweiß Diät ist daher also auch mit Vorsicht zu betrachten!

    Zusammenfassung & Fazit

    Für Fans von Protein Shakes und Milchprodukten, aber auch für Liebhaber von leckeren Fleisch- und Fischgerichten ist die Eiweiß-Diät ein echtes Schlemmer Paradies. Mit der Pro-Lebensmittel-Liste des Diätplans lässt sich vieles anstellen und eine Fülle leckerer Rezepte realisieren. Obst ist während der Diät allerdings mit Vorsicht zu genießen. Das gefällt einigen Medizinern überhaupt nicht, zumindest wenn es um sehr strenge Formen der Eiweiß-Diät geht. Denn der Mangel an Nährstoffen, der durch die limitierte Anzahl an Gemüse- und Obstmahlzeiten aufkommt, kann schwerwiegende Folgen haben.

    Wenn Du Low-Carb und Eiweiß-Diät also wirklich nachhaltig betreiben und von dem positiven Effekt profitieren möchtest, solltest Du Dir eine Methode auswählen, in der Du wenigstens ein bisschen von jeder Lebensmittelgruppe essen darfst.

    FAQ zum Thema Eiweiß-Diät

    Mit Blick auf die Ernährungsrichtlinien, ebenso wie auf die gesundheitlichen Aspekte der Eiweiß-Diät, haben Interessenten immer wieder zahlreiche Fragen. Aus diesem Grund hier noch einmal das wichtigste in Kürze.

    Was darf ich bei der Eiweiß-Diät alles essen?

    Gegessen werden darf bei der Eiweiß-Diät vieles, solange die Lebensmittel frei von Kohlenhydraten sind. Priorität haben aber natürlich eiweißreiche Lebensmittel. Dazu gehören vor allem Fleisch, Fisch, Milchprodukte und einige proteinreiche Gemüsesorten. Ergänzend dazu gibt es viele kohlenhydratfreie oder zumindest kohlenhydratarme Lebensmittel wie Speiseöle oder Gemüse, sodass sich problemlos vollwertige Gerichte zaubern lassen.

    Wie funktioniert eine Eiweiß-Diät?

    Die Eiweiß-Diät soll den Körper daran gewöhnen, Energie nicht mehr primär aus Kohlenhydraten, sondern stattdessen aus Fettreserven zu ziehen. Die hierdurch entstehende Ketose hilft durch den vermehrten Fettabbau beim Abnehmen. Außerdem lassen sich durch die erhöhte Eiweißaufnahme die Blutzuckerwerte senken und das Immunsystem stärken.

    Wie viel Eiweiß muss man essen, um abzunehmen?

    Du nimmst bei der Eiweiß-Diät nicht wegen der Proteine, sondern durch eine verminderte Kohlenhydratzufuhr ab. Mit 4 Kalorien pro g sind Proteine eigentlich genauso kalorienreich wie Kohlenhydrate. Allerdings werden von 100 Kalorien aus Eiweiß schon 24 Kalorien während dem Verdauungsprozess verbrannt. Es geht also nicht darum, eine Gewichtsreduktion durch mehr Eiweiß herbei zu führen, sondern dem Körper Proteine als Ersatz für Kohlenhydrate anzubieten. Dadurch muss er vermehrt auf Körperfett zurückgreifen, um seinen Energiebedarf zu decken, was schließlich den Abnehmeffekt herbeiführt.

    Trotz Eiweiß-Diät nehme ich nicht ab - warum?

    Das kann an unterschiedlichen Gründen liegen. Hast Du bei den Kohlenhydraten vielleicht gemogelt? Oder bewegst Du Dich eventuell zu wenig? Du kannst nur abnehmen, wenn die Anzahl der Kalorien, die Du verbrauchst, größer ist als die Kalorienzahl, die Du täglich zu dir nimmst. Falls Du also trotz Eiweiß-Diät nicht abnimmst, liegt es höchstwahrscheinlich daran, dass Du trotzdem noch zu viele Kalorien isst.

    Wie gesund ist die Eiweißdiät?

    Während für die Atkins-Diät viele positive Studienergebnisse vorliegen, ist die Dukan-Diät schwer in die Kritik geraten. Einerseits kommt es durch die einseitige Ernährung mit zu viel Fleisch und Fisch sowie zu wenig Gemüse und Obst zu einem Nährstoffmangel. Andererseits sind die Proteinmengen bei dieser Diät äußerst hoch, was zu Nierenschäden, aber auch zu Herzbeschwerden und anderen Gesundheitsproblemen führen kann. Zudem ist der Langzeiterfolg der Dukan-Diät bislang nicht ausreichend belegt.

    Was frühstücken bei einer Eiweiß-Diät?

    Ein Low-Carb-Frühstück kennt viele Möglichkeiten. Wer nicht gerade das Die-Hard-Programm der Dukan-Diät fährt, kann hier sogar auf eine Scheibe Vollkornbrot oder kohlenhydratarme Früchte zurückgreifen. Denkbar ist dann zum Beispiel ungesüßter Naturjoghurt mit Nüssen und Beeren oder ein Vollkornbrot mit magerem Schinken, fettarmem Käse und einem Frühstücksei. Der Clou sind natürlich auch leckere Protein Shakes, wobei SHEKO Dir hier sogar echte Frühstücksshakes wie unseren Kaffee Shake anbietet.

    Wie viel Eiweiß bei einer Eiweiß-Diät?

    Laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) benötigen Erwachsene im Alter von 19 bis 65 Jahren täglich etwa 0,8 g Protein pro kg Körpergewicht. Bei der Eiweiß-Diät ist dieser Tageswert aber deutlich erhöht. Hier nimmst Du täglich 1,5 bis 2 g Eiweiß pro kg Körpergewicht zu Dir, um die reduzierte Kohlenhydratzufuhr auszugleichen. Mehr sollte es auch nicht sein, denn der Körper kann nur eine bestimmte Tagesmenge an Proteinen verwerten und ein Zuviel belastet unnötig die Nieren.

    Für wen eignet sich die Eiweiß Diät?

    Eine Eiweiß Diät ist zur schnellen und effektiven Verbrennung von Körperfett gedacht und eignet sich also für alle, die Fett verlieren und abnehmen möchten. Für Veganer ist der Diätplan ungeeignet, da die Eiweiß Diät hauptsächlich auf tierische Proteinquellen setzt.

    1 Zum Abnehmen musst Du im Rahmen einer kalorienreduzierten, abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung mit ausreichender Flüssigkeitsaufnahme zwei tägliche Mahlzeiten durch SHEKO Shakes ersetzen.

    Quellen: